Ein neues Gesicht bei Junfermann

Rüdiger Hoffmann würde jetzt wahrscheinlich mit einem etwas verhaltenen und langgezogenen „Ja, hallo erstmal …“ beginnen. Und eine Begrüßung zu Beginn ist ja auch gar nicht so verkehrt! Also: Hallo erstmal!

Das ist heute eine Premiere für mich: Mein erster Eintrag im Junfermann-Blog. Seit genau zwei Wochen bin ich nämlich „die Neue“ im Junfermann-Team – obwohl ich mich inzwischen eigentlich schon recht „heimisch“ fühle. Klar war ich nervös vor dem ersten Arbeitstag – und ehrlich gesagt auch an den nächsten noch ein wenig… Eine neue Arbeitsstelle ist immerhin auch ein neuer Lebensabschnitt. Und da ergeben sich eine ganze Menge Fragen: Wie sind die neuen Kolleginnen und Kollegen? Komme ich mit der Arbeit zurecht? Finde ich mich schnell ein? Wie gestalten sich die Arbeitsprozesse? Wer wird mein direkter Ansprechpartner sein? Daneben drängen sich dann auch weniger brisante, aber durchaus menschliche Fragen auf, z. B (als Koffeinjunkie) Wo bekomme ich einen guten Kaffee her?

Nach zwei Wochen hat sich die Nervosität nun merklich gelegt, und was meine vielen Fragezeichen im Kopf angeht, so bin ich auch bereits um einiges schlauer – nicht zuletzt wegen der Hilfsbereitschaft und Auskunftsfreude meiner neuen Umgebung.

Zur Arbeitsatmosphäre nur so viel: In meiner ersten Woche wurde ich mit einem gemütlichen Verlagsfrühstück empfangen (Okay, das hätte ehrlich gesagt auch ohne meine Anwesenheit stattgefunden, aber als Einstieg war es dennoch richtig nett!)

Zur Arbeit: Das erste lektorierte Manuskript bahnt sich schon so langsam seinen Weg in den Satz – und das Gute daran: Sollten bei mir dennoch mal Spannungskopfschmerz auftreten, kann ich hier direkt nachschlagen und mir mit einer Selbstbehandlung helfen. Versuchen Sie es doch auch einmal: Valerie DeLaunes Buch „Triggerpunkte-Therapie bei Kopfschmerzen und Migräne“ (http://www.junfermann.de/details.php/p_id/954123086) erspart Ihnen vielleicht einige unnötige Besuche beim Arzt.

Ach ja, und den guten Kaffee gibt es gleich nebenan in der Verlagsküche… Kann denn da noch was schiefgehen?!

Ich freue mich auf eine gute Zusammenarbeit und natürlich auch auf Feedback und Inspiration durch unsere Leser! Also, auf ein neues „Hallo erstmal…!“

 

Katharina Arnold

3 Kommentare
  1. Axel Mack
    Axel Mack sagte:

    liebe katharina,

    auch ich möchte dir ganz herzlich gratulieren zum neuen Job. Wir (die Kolleginnen und Kollegen von Klett-Cotta) haben uns alle sehr gefreut, dass du uns jetzt doch so nah verbunden bleibst! Und wir wünschen dir ein gutes Händchen beim Suchen und Finden, beim Texten, Redigieren, Korrigieren etcpp.
    Bleibt mir zu hoffen, dass du deinen „Kopfschmerztipp“ nicht selbst beherzigen musst!
    axel mack, klett-cotta, stuttgart

    Antworten
  2. Tanja Klein
    Tanja Klein sagte:

    Hallo liebe Frau Arnold,

    Frau Carstensen hat mir schon Ihnen erzählt! Ich freue mich sehr darauf, Sie spätestens an der Buchmesse persönlich kennen zu lernen! Ich bringe auch Ruth Urban (und meine ganze Familie) mit. Mal sehen, ob es an Fachhändlertagen auch Familienrabatt gibt :-).

    Ich wünsche Ihnen auf jeden Fall ein gutes Arbeiten und das Sie sich als Mitarbeiterin genauso wohl bei Junfermann fühlen, wie wir uns als Autorinnen.

    Herzlichst,
    Tanja Klein

    Antworten
    • Katharina Arnold
      Katharina Arnold sagte:

      Liebe Frau Klein,

      ganz herzlichen Dank für die nette Nachricht! Ich freue mich darauf, Sie und Frau Urban (und natürlich Ihre Familie) einmal persönlich kennenzulernen. Das wird sicher nett! Über den Familienrabatt sprechen wir dann noch einmal… 🙂

      Bis dahin eine gute Zeit und beste Grüße,

      Katharina Arnold

      Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.